Virtual Reality und Augmented Reality: Die Gartner Trends 2019 und die EW (Teil 4)

Gepostet von

Teil 4 der Sommerserie

Die fünf wichtigsten Trends in der Energiewirtschaft nach den Gartner TOP 10

  • Welche technologischen Trends werden 2019 noch interessant?
  • Was bedeuten diese Trends für die Energiewirtschaft?

Der IST-Stand

Die breiteste Anwendung finden VR Inhalte bisher in der Unterhaltungsindustrie. Der Sprung zur industriellen Nutzung erfolgt eher langsam, da hierfür höhere Qualitätsansprüche gelten und die technologischen Grundlagen erst in der jüngsten Vergangenheit begonnen haben, die notwendigen Fortschritte zu entwickeln.

In der Industrie ist AR der ersten Generation bereits vollständig integriert, die zweite Generation ist, je nach Technologie, bereits gut integriert bzw. befindet sich gerade in Einführungs- bzw. Erprobungsphasen. Sie stellt den momentanen technologischen Entwicklungsstand dar. Technologien der dritten Generation existieren maximal als Konzeptstudien oder in Forschungsprojekten.

Was muss mitgedacht werden?

  • Nur ein „Gimmick“?
    Während der Nutzen der ersten AR Generation außer Frage steht, ist die Wirtschaftlichkeit von VR und AR späterer Generationen noch mit Unsicherheit behaftet. Im Bereich der Unterhaltungsindustrie und bei Lernsituationen steht der Mehrwert außer Frage. In anderen Anwendungsfällen ist eine Detailbetrachtung und Abschätzung der Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu herkömmlicheren Visualisierungsmöglichkeiten notwendig.
  • Hohe Qualität für Erfolg ausschlaggebend:
    Bei der Anwendung von VR/AR steht die Wahrnehmung der Nutzer im Vordergrund. Da die Visualisierung auf eine virtuelle Interaktion des Nutzers mit der virtuellen Umgebung abzielt, wird dieser auch insbesondere von dieser beeinflusst. Umgebungen schlechter Qualität wirken sich erwiesenermaßen schlecht auf die Akzeptanz der Technologie aus.

Unser Fazit

Schnelle technologische Weiterentwicklungen im VR und AR-Feld und die Verringerung von Hürden bedeuten für die Energiewirtschaft, dass bestehende Pilotprojekte in den kommenden Jahren leichter integriert werden können.
Langfristige Entwicklungen werden stark davon abhängen, wie und in welchem Zeitrahmen sich AR Technologien der dritten Generation realisieren lassen, dies hängt auch stark von der Entwicklung in den zugrundeliegenden Technologien wie z.B. KI ab.

Vertrieblich sehen wir die Chance sich mit Hilfe der Technologien zu differenzieren. Bspw. die Visualisierung von Hardwareprodukten liefern den Endkunden greifbare Mehrwerte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.