Förderprogramme für Energie-Start-Ups III: SpinLab und Zukunftsggewinner

Gepostet von

Das SpinLab, der Accelerator der HHL (Bewerbungsschluss der aktuellen Runde ist der Freitag, 18. Mai 2018) sowie Zukunftsggewinner, ein Innovationswettbewerb der GGEW bieten attraktive Fördermöglichkeiten für Start-Ups. Dies ist der vierte Teil unserer Serie über Förderprogramme, mehr findet sich im Beitrag Start-Up Förderprogramme im Energieumfeld, Förderprogramme für Energie-Start-Ups I: SET-Lab & agile:accelerator und Förderprogramme für Energie-Start-Ups II: Free electrons & GameChanger.

SpinLab – das Accelerator Programm der Handelshochschule Leipzig (HHL)

SpinLab_Logo_big

Bis zum 18. Mai 2018 können sich Start-Ups für die Teilnahme bewerben.

Was wird geboten?

SpinLab unterstützt interdisziplinäre Teams bei der Umsetzung und dem Wachstum ihrer Gründungsvorhaben. Die Teams können innerhalb des 6-monatigen Programms auf dem Kreativ-Gelände der Leipzig Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern. Das Programm umfasst umfangreiche Unterstützung durch erfahrene Coaches und Mentoren, zum Beispiel durch regelmäßige Workshops zu betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Themen. Ein großer Vorteil ist der Zugang zu einem sehr guten Netzwerk von Investoren und etablierten Unternehmen. Teil des Programms ist zum Beispiel der Demo Day, bei welchem die Start-Ups vor zahlreichen Investoren präsentieren können.

Wer kann sich bewerben?

Gesucht werden exzellente Teams mit leidenschaftlichen und unternehmerischen Gründern, die ein skalierbares, technologiebasiertes Konzept haben. Die Start-Ups sollten bereits in der Pre-Seed-, Seed- oder Expansionsphase an dem Programm teilnehmen! Frühe Pre-Seed-Projekte werden dabei allerdings nur in Ausnahmefällen ausgewählt. Dabei sind Teams aller Branchen und Bereiche willkommen. Das Programm hat in der Vergangenheit u.a. bereits Teams aus dem Bereichen Energie, Smart City und Blockchain begleitet.

Wie erfolgt der Auswahlprozess?

Zur Bewerbung soll ein aktuelles Pitch-Deck (10-15 Seiten) des Start-Ups als PDF oder alternativ ein Pitch Video (7-10 Minuten) hochgeladen werden. Der Pitch sollte dabei die folgenden Fragen beantworten:

  • Was ist das Problem?
  • Was ist die Lösung für das Problem (Produkt oder Service)?
  • Wer sind die Kunden?
  • Wie groß ist der Markt?
  • Wer sind die Wettbewerber?
  • Wie kann Geld damit verdient werden?
  • Wer ist das Team?
  • Wie sieht der Action-Plan aus?
  • Wie sieht der Finanz-Plan aus?

Nachdem alle Bewerbungen gesichtet wurden, werden die Besten zu einem Live-Pitch vor einem Advisory Board eingeladen.

Was ist noch wichtig?

Neben dem Netzwerkzugang zu anderen Start-Ups und den namhaften Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ist der Namensgeber des Programms, der Kreativstandort der Leipziger Baumwollspinnerei ein attraktiver Baustein des Programms.

SpinLab_Office_big
Das SpinLab – Quelle: SpinLab

Weitere Informationen zum Programm: https://www.spinlab.co/

Zukunftsggewinner

001_ZG

Die GGEW AG, ein Energieversorger aus Hessen, sucht im Rahmen eines Innovationswettbewerbs frische Ideen, neue Technologien und innovative Produkte mit dem Ziel sich vom normalen Energiemarkt und klassischen Energieversorger abzuheben. Mit dem Wettbewerb sollen geeignete Kooperationspartner gefunden werden, welche die GGEW AG bei neuen Produkten und Geschäftsideen unterstützen können.

Der thematische Fokus ist weit gefasst auf: „Alles, was uns besser macht, nachhaltig ist und Mehrwerte für unsere Kunden bietet“. Als Beispiele sind das Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, Future-City und Mobilität in der Beschreibung des Programms aufgeführt – gleichzeitig ist die GGEW AG ist aber offen für Lösungen fernab des Energiesektors.

Zukunftsggewinner @ Entrepreneur University – Marc Fippel Fotografie

Was wird geboten?

Das Programm ist ein Wettbewerb, die drei besten Ideen können die folgenden Preise gewinnen:

  • PREIS: Zugeschnittenes Acceleration Programm (je nach Bedarf – bis zu 12 Monate) inklusive Start-up Coaching mit Felix Thönnessen
  • PREIS: Start-up Coaching mit Felix Thönnessen
  • PREIS: 1.500 Euro

Wer kann sich bewerben?

Der Teilnehmerkreis ist auf den deutschsprachigen Raum in Europa begrenzt, explizit genannt werden Start-ups, Universitäten/Forschungseinrichtungen, Studierende sowie „andere helle Köpfe“.

Wie erfolgt der Auswahlprozess?

Im April 2018 wurde der Wettbewerb mit einem Kick Off auf der Entrepreneur University gestartet. Vom 21. April bis zum 31. August 2018 können Ideen für den Innovationswettbewerb eingereicht werden. Ab dem 1. September 2018 findet dann eine Evaluierung, Auswahl und Präsentation der eingereichten Ideen sowie Preisverleihung statt.

Weitere Informationen zum Programm: https://zukunftsggewinner.de/

 

StefanM.jpgAutor: Stefan Michaelis
Der Autor interessiert sich besonders für effiziente wie nachhaltige Organisationsentwicklung, agile Methoden und den Aufbau von Geschäftsmodellen und unternehmensübergreifenden Kooperationen.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen