Förderprogramme für Energie-Start-Ups II: Free electrons & GameChanger

Gepostet von

Auch von Innogy und Shell gibt es attraktive Förderprogramme für energierelevante Ideen und Geschäftsmodelle. Dies ist der dritte Teil unserer Serie über Förderprogramme, mehr findet sich im Beitrag Start-Up Förderprogramme im Energieumfeld und hier Förderprogramme für Energie-Start-Ups I: SET-Lab & agile:accelerator.

Free electrons, Innogy Innovation hub

 

Innogy

Free electrons“ heißt das Förderprogramm, welchen das Unternehmen Innogy 2016 ins Leben gerufen hat. Mit diesem Programm werden vielversprechende Start-Ups gesucht, um mit ihnen innovative Lösungen für zukünftige und weiterführende Energiesysteme entwickeln zu können. Der Fokus liegt hierbei auf Konzepten zu Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz, E-Mobilität, Digitalisierung und on-demand Kundenservices.

Der Accelerator wurde von insgesamt acht internationalen Unternehmen mitbegründet, wobei Innogy als der Initiator fungierte. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern zählen Unternehmen aus verschiedenen Ländern: Ausnet Services und Origin Energy (Australien), DEWA (Dubai), EDP (Portugal), ESB (Irland), Singapore Power (Singapur) sowie Tokyo Electric Power (Japan). Zwei weitere Accelerator-Partner, New Energy Nexus und Swissnex San Francisco, sichern den Start-Ups zusätzlich Unterstützung zu.

Nach einer Bewerbungsphase erfolgt ein „Bootcamp“, diesjährig in Lissabon, in dem sich die vorgeladenen Unternehmer mit ihrer Geschäftsidee gegen die Konkurrenz behaupten müssen. 12 Start-Ups können sich für das sechs monatige Förderungsprogramm qualifizieren. 2017 haben sich knapp 450 Konkurrenten aus insgesamt 51 Ländern messen lassen, um einen der begehrten Förderungsplätze erhalten zu können.

Konnte ein solcher Förderplatz ergattert werden, gibt es drei internationale Lernmodule, bei denen die Teilnehmer mit Mentoren und anderen Unterstützungsmaßnahmen ihr Unternehmenswachstum beschleunigen können. Diese finden nacheinander an verschiedenen Orten in mehreren Ländern statt, beispielsweise wie dieses Jahr in Sydney, Melbourne, im Silicon Valley und abschließend in Berlin. Am Ende der Förderungsdauer steht ein Gewinner, dem ein Preis von 200.000 Dollar zusteht. Durch die Lernmodule profitiert jedes der 12 Start-Ups zudem von

  • der gebündelten, internationalen Markterfahrung der Unternehmen
  • der Unterstützung und Erfahrung der Mentoren
  • der Erstellung von Pilotprojekten
  • der Möglichkeit Investitionen zu erhalten

Dank des Kontakts zu den großen Energieunternehmen erhalten sie außerdem Zugang zu mehr als 70 Mio. Kunden, weshalb dieser Accelerator eine ideale Möglichkeit darstellt, gemeinsam mit Experten Projekte erfolgreich umzusetzen.

Shell GAMECHANGER

SHELLgamechanger

Das GameChanger Programm von Shell ist ausgerichtet auf Start-Ups und Unternehmen mit Ideen, die Potenzial haben, die Zukunft der Energie zu beeinflussen. Für die Realisierung der Ideen wird Unterstützung, Expertise und Startkapital geboten. Gleichzeitig wird Wert daraufgelegt, dass die Unternehmen unabhängig bleiben, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Das Programm wurde bereits 1996 gegründet, um eine schnelle und kosteneffiziente Möglichkeit zu bieten, die technische und kommerzielle Machbarkeit von Technologieidee oder Geschäftsmodellen zu demonstrieren. Seitdem werden kontinuierlich Start-ups mit unbewiesenen und ungewöhnlichen Technologieideen in ihrer frühen Entwicklungsphase gesucht und gefördert.

Das Angebot zielt ab auf:

  • ein Start-up oder ein Unternehmen mit einer frühen Technologie-Idee, welches
  • auf der Suche nach Pre-Seed oder Seed-Finanzierung, Expertenwissen und Anleitung zum Nachweis der Tragfähigkeit Ihres Konzepts und Geschäftsplans ist, sowie
  • motiviert ist, die Ideen zum nächsten großen Game Changer zu entwickeln, der Shell und die Energiezukunft bereichern kann, sowie
  • bereit ist zur Zusammenarbeit?

Gefördert werden zurzeit unter anderem Ideen und Geschäftsmodelle aus dem Bereich Netze der Zukunft („Grids of the Future“), welche die Trends Elektrifizierung, Dezentralisierung und Digitalisierung aufgreifen. Dies können beispielsweise Energiespeicher, verteilte Speicherung und Erzeugung, Microgrids, automatisierte Steuerung und Smart Metering sein.

Der Auswahlprozess

Bewerben können sich Unternehmen und Start-Ups über eine grobe Beschreibung der Idee in diesem Webformular.

Shell_process
Die Stufen des GameChanger-Auswahlprozesses

Ein Auswahlteam aus Shell-Venture Experten mit unterschiedlichen Hintergründen nimmt eine Bewertung aller eingereichten Ideen vor. Die Ideen durchlaufen idealtypisch die folgenden Stufen:

  • PRE-SCREENING: ein technischer Shell-Mitarbeiter wird als Counterpart zugewiesen, welcher den Bewerber durch den Screening-Prozess begleitet
  • SCREENING PANEL: zwei Mitgliedern des GameChanger-Teams lassen sich das Konzept präsentieren und stellen Sie Fragen, um ein vollständiges Verständnis des Vorschlags zu erhalten. Der Vorschlag wird geprüft und innerhalb von 48 Stunden wird entscheiden, ob die Idee weiter im Programm verfolgt wird.
  • MATURE IDEA: Detaillierung der Idee für die nächste Screening-Phase.
  • EXTENDED PANEL: Diese Runde besteht aus drei Mitgliedern des GameChanger-Teams und mindestens drei Experten, die aus anderen Bereichen sind. Die Diskussionsteilnehmer stellen Fragen und die Experten geben Stellungnahmen zu den Vorteilen des Vorschlags ab. Das Panel wird dann entscheiden, ob die Entwicklung der Idee finanziert werden soll. Die Entscheidung soll wiederum innerhalb von 48 Stunden an die Bewerber und den Shell-Counterpart kommuniziert werden.

Wenn Fördermittel vergeben werden, erfolgt dies oft für einen Zeitraum von 2-3 Jahren. Das geförderte Unternehmen kann dabei die Mittel und Ressourcen zur Entwicklung in Übereinstimmung mit einem vereinbarten Plan verwenden. Bei vereinbarten Mautstellen („Tollgates“) werden Fortschritt und Fortführung des Programms besprochen

Zur Auswahl der Ideen werden folgende Kriterien zur angewendet:

  1. Neuartigkeit: Ist die Idee grundlegend anders und unbewiesen?
  2. Wertvoll: Könnte die Idee einen wesentlichen neuen Wert schaffen, wenn sie funktioniert?
  3. Realisierbarkeit: Gibt es einen Plan, um das Konzept schnell und kostengünstig zu beweisen?
  4. Relevanz: Ist die Idee für die Zukunft der Energie relevant?

Shell GameChanger hat seit der Gründung mit mehr als 5.000 Innovatoren auf der ganzen Welt zusammengearbeitet und dabei mehr als 150 Ideen unterstützt, realisiert zu werden.

Mehr Informationen zum Programm gibt es hier:

https://www.shell.com/energy-and-innovation/innovating-together/shell-gamechanger.html

 

Beni.jpgAutor: Benjamin Ungar
Der TU-Absolvent aus dem Bereich Nachwachsende Rohstoffe und Praktikant bei der K.Group recherchiert unter anderem nach aktuellen Themen für die Energiewerkbank, wie beispielsweise nach innovativen und nachhaltigen (Produkt-)Entwicklungen auf dem Energiemarkt.

StefanM.jpgStefan Michaelis
Der Autor interessiert sich besonders für effiziente wie nachhaltige Organisationsentwicklung, agile Methoden und den Aufbau von Geschäftsmodellen und unternehmensübergreifenden Kooperationen.

3 Kommentare

Kommentar verfassen